Newsletter abonnieren







heute38
gestern42
diese Woche121
diesen Monat1194
seit 31.05.1089811

Landesgeschichtliche Führungen

Führungen durch die Daueraustellung und die Sonderausstellungen zur Geschichte Badens und Württembergs und des gemeinsamen Bundeslandes seit 1790 bis heute im Haus der Geschichte Baden-Württemberg.

Dauerausstellung: Landesgeschichte(n)

hdgkarte

Originalobjekte, Filme, Tondokumente, interaktive Stationen und spannende Inszenierungen laden ein, die Geschichte Südwestdeutschlands seit 1790 ganz neu zu erfahren. Neue, großenteils ungewohnte Sichtweisen und Perspektiven regen zum Nachdenken und zur Diskussion an.

Wie ein roter Faden zieht sich das Thema 'Demokratisierung und Teilhabe' durch den chronologischen Teil der Ausstellung, die mit dem »Museum der Gegenwart« tatsächlich in der Gegenwart endet.Im anschließenden Themenpark geht es um 'Schwarzwald', 'Wirtschaft' und Migration, Themen, dich sich durch die Landesgeschichte durchziehen, und die immer wieder mit Durchblicken an die Chronologie rückgekoppelt werden - am eindrucksvollsten beim Thema »Nachbar Frankreich«, wo vor den Uniformen der deutsch-französischen Brigade der Blick des Besuchers hinunter geht zur Büste Napoleons und einem Gemälde über den Rußlandfeldzug.

Treffpunkt: Foyer Haus der Geschichte, Konrad-Adenauer-Straße 16

Kosten: 10 Euro pro Person inkl. Eintritt

Weitere Informationen: www.hdgbw.de

Themenführung "Wie hälst Du's mit der Religion?"

Glaube und Religion in Baden-Württemberg seit 1800 bis heute

hdgbwreli1

Im Haus der Geschichte Baden-Württemberg ist die neue Religionsabteilung eingerichtet worden. Der Titel der Ausstellung stellt die berühmte Gretchenfrage „Wie hast Du’s mit der Religion“? Im Südwesten Deutschlands wird gegenwärtig so vielfältig geglaubt wie noch nie: Zuwanderer brachten den christlich-orthodoxen Glauben, den Islam, den Buddhismus und Hinduismus nach Baden-Württemberg. Wie die Menschen hier ihren Glauben praktizieren, wie sie ihn nach außen zeigen und welche Rituale sie pflegen, dokumentiert die Ausstellung anhand beeindruckender Exponate. Neben Ministerpräsident Winfried Kretschmann berichten Angehörige verschiedenster Glaubensgruppen, aber auch Atheisten in Interviews, wie sie es mit der Religion halten und was der Glauben ihnen bedeutet bzw. weshalb sie nicht glauben. Bevor wir uns die Abteilung anschauen, schaue wir uns die Dauerausstellung des Hauses unter dem Thema Religion an. Wie war im Gegensatz zu heute die religiöse Landschaft im heuten Baden-Württemberg vor zweihundert Jahren? Was änderte sich durch das neu gegründete Königreich Württemberg?Zum Schluss auf Wunsch Ausklang auf ein Getränk in der Gaststätte "Tempus" im Haus der Geschichte. Ein Schwerpunkt wird die koptisch-orthodoxe Religion sein und ihre Situation in Ägypten und Deutschland. Auf Wunsch kann gegen Aufpreis ein zusätzlicher Fachkundiger einer anderen Religion (Alevitentum, Koptisches Christentum, Islam) die Führung begleiten.

Treffpunkt: Foyer Haus der Geschichte, Konrad-Adenauer-Straße 16

Kosten: 10 Euro pro Person inkl. Eintritt

Weitere Informationen: www.hdgbw.de

Stadtgeschichtliche Führungen

„Heslacher Blaustrümpflerweg - Stadtgeschichte rund um Heslach”

Entlang des schönen Blaustrümpflerweges rund um Heslach genießen wir wunderschöne Ausblicke und gemütliche Stäffele. Vom Treffpunkt geht es entlang alter Villen und dem Lapidarium zur Karlshöhe, von dort über die Hasenbergsteige und den blauen Weg zum Südheimer Platz. Von dort gelangen wir mit der Seilbahn, dem „Erbschleicherexpress” zum Waldfriedhof und zum Dornhaldenfriedhof. Über den Haigst und die Römerstraße gelangen wir zum Ausgangspunkt. Unterwegs begegnen uns versteckte Schriftsteller, Steinbrüche, Mammutbäume und ein Nullenergiehaus. Naturkundliche und stadtgeschichtliche Erläuterungen runden die Wanderung ab.

Dauer: 5 Stunden
Preis: 20 € pro Person

Buchung bei Bernd Möbs (Teilnahmebedingungen)

zum Seitenanfang

 

Wasser und Wildnis im Stuttgarter Südwesten - Geschichte der Stuttgarter Wasserversorgung

Am Südwestrand von Stuttgart gibt es noch eingeschnittene Bachtäler, ausgedehnte Wälder und Seen, die schon vor Jahrhunderten zur Wasserversorgung Stuttgarts angelegt wurden. Von Vaihingen geht es über den Bärensee zu den unwegsamen, aber wildromantischen Heslacher Wasserfällen, durch die Heidenklinge und die Schwälblesklinge ins Elsental. Endpunkt ist wieder Vaihingen. Naturkundliche und stadtgeschichtliche Erläuterungen runden die Wanderung ab.
Unterwegs ist eine Einkehr geplant,

Dauer: 3,5 Stunden
Preis: 18 € pro Person

Buchung bei Bernd Möbs (Teilnahmebedingungen)

zum Seitenanfang

 

Durch die Klingen des Stuttgarter Ostens

Die Wanderung führt rund um den Frauenkopf im Osten Stuttgarts, wo wir in den tief eingeschnittenen Tälchen, den Klingen, einiges entdecken können. Von der Ruhbank nahe dem Fernsehturm geht es durch den Silberwald und die Falsche Klinge hinab nach Rohracker. Von dort steigen wir durch Gärten und Weinberge hinauf nach Frauenkopf und durch den Wald abwärts zum Dürrbachweiher. Durch die abgelegene Dürrbachklinge erreichen wir die Straße an der Waldebene Ost hinunter nach Gablenberg. Stadtgeschichtliche und naturkundliche Erläuterungen runden die Tour ab.
Achtung: Ein Teil des Weges ist recht unwegsam, bitte an entsprechendes Schuhwerk und Kleidung denken.
Unterwegs ist eine Einkehr geplant.

Dauer: 4 Stunden
Preis:18 € pro Person

Buchung bei Bernd Möbs (Teilnahmebedingungen)

zum Seitenanfang

 

Ausgedehnte Wanderung rund um Feuerbach

Feuerbach ist mehr als Bosch, Leitz und Behr: Es hat eine eigene Geschichte als selbständige Stadt, einen bezaubernden, historischen Ortskern, architektonisch bedeutende Schulbauten, z.B. von Paul Bonatz. Und es locken abgelegene Wald- und Hügelgebiete mit Weinbergen, geologisch interessanten Aufschlüssen und Resten keltischer Befestigungen.
Dies alles wollen wir erkunden und das Erlebte zum in einer Gartenwirtschaft gemeinsam nachklingen lassen.

Dauer: 5 Stunden
Preis: 20 € pro Person

Buchung bei Bernd Möbs (Teilnahmebedingungen)

zum Seitenanfang

 

Weitab im Gebirge bei Bauern und Intelligenzbolzen

Aus den alten Bauerndörfern wurden begehrte Wohngebiete für Selbständige und Beamte, und es kamen auch Künstler und Schriftsteller. Allerdings hinkte Riedenberg immer etwas hinterher. Bei Clara Zetkin waren Rosa Luxemburg und Lenin zu Besuch und im Waldheim Sillenbuch erholten sich die Arbeiter. Schon im 18. Jahrhundert war das Hofgut Kleinhohenheim eine Domäne von Herzog Carl Eugen, wo er selbst auch bei der Heuernte schaffte. Weitere unterhaltsame Dorfgeschichten und Anekdoten vermitteln ein Bild des Umbruchs vom 19. zum 20. Jahrhundert.
Am Ende mit Einkehr.

Dauer: 3,5 Stunden
Preis:18 € pro Person

Buchung bei Bernd Möbs (Teilnahmebedingungen)

zum Seitenanfang

 

Postler, Präsidenten und Raubitter auf dem Feuerbacher Weg

Wir laufen auf stadtgeschichtlichen Spuren vom Hauptbahnhof über den Killesberg hinunter nach Feuerbach entlang des Feuerbacher Wegs, einem alten Keltenweg. Wir streifen das Postdörfle, das wieder auferstandene Haus des rheinischen Salonlöwen Friedrich Hackländer und die Villen vom Bundespräsidenten Theodor Heuss und von Ferdinand Porsche. Ein kleiner Abstecher führt zum Wohnhaus des Stuttgarter Schriftstellers Hermann Lenz an die Birkenwaldstraße. Weiter geht es am Gelände des Killesbergs und auf der Feuerbacher Heide entlang. In Feuerbach wartet eine mittelalterliche Burg und die schöne, alte Mauritiuskirche auf uns.
Bitte beachten: Vom Hauptbahnhof zum Killesberg geht es langsam, aber stetig aufwärts! Unterwegs ist eine Einkehr geplant.

Dauer: 4 Stunden
Preis: 18 € pro Person

Buchung bei Bernd Möbs (Teilnahmebedingungen)

zum Seitenanfang

 

Vom Wäscherdorf Botnang zur Solitude

Vom ehemaligen Wäscherdorf Botnang und der Siedlung Westheim führt uns diese Stadtwanderung durch den Schwarzwildpark zum herzoglichen Schloss Solitude. Wir stoßen auf Waschfrauen, Kommunisten, Künstler, Wildschweine und Stuttgarts Forstgeschichte. Unterwegs Vesperpause am Bärenschlössle. Ziel und Krönung sind ,,Carl Eugens Solitude'' und Erzählungen über dessen fürstliches Treiben. Rückfahrt mit Linie 92 ab Schloss Solitude.

Dauer: 4 Stunden
Preis: 18 € pro Person

Buchung bei Bernd Möbs (Teilnahmebedingungen)

zum Seitenanfang

 

Bildergebnis für nesenbachquelle