Newsletter abonnieren







heute38
gestern42
diese Woche121
diesen Monat1194
seit 31.05.1089811

Literarisch-Musikalische Spaziergänge mit Sergio Vesely und Bernd Möbs:

  hinterweltler400

1. Ausschnitt in Youtube : Beginn am Santiago-de-Chile-Platz  >>>>>

2. Ausschnitt in Youtube : Im Wald "Wanderlied" von Justinus Kerner und "Trova Trovador"  >>>>>

Zwei Reingeschmeckte, einer vom Rhein, einer vom Pazifik, spazieren mit den Teilnehmernentlang erzählen, rezitieren und singen von Stuttgart und Lateinamerika, bekannten und unbekannten Dichtern, Schwaben und Nichtschwaben, Einwanderern und Auswanderern, ob am Rhein, am Neckar oder in Chile … Bernd Möbs spielt den Conferencier und lässt schwäbische Dichter und andere von Sehnsucht, Heimat, Aufbruch und Aufruhr erzählen, Sergio Vesely lässt seine „Crossover“ - lateinamerikanisch inspirierten Vertonungen hören. Auch spanische Lieder gehören zum Repertoire, begleitet wird klangvoll auf der Gitarre, Akkordeon und Rhythmusinstrumenten.

Grundpreis: 25 Euro/Person, Dauer etwa 2,5 bis drei Stunden, auf Wunsch mit Weinproben unterwegs und mit kleinem Imbiss (Aufpreis).

Auf verschiedenen schönen Wegen führen die Rundgänge an den Hängen Stuttgarts entlang:

1."Am Bopser blühn wieder die Bäume..." vom Santiago-de-Chile-Platz zum Weißenburgpark

bops1

Vom Santiago-de-Chile-Platz geht es auf einem schönen Spaziergang durch den Wald und entlang schöner Höhenwege zum Weißenburgpark. Zu Beginn erklingt das Lied von Willy Reichert "Am Bopser blühn wieder die Bäume..." und nicht im Prater und in Simmering! Im Wald singen die Vögel, aber auch die schwäbischen Diichter in Vertonungen von Sergio Vesely: "Wohlauf noch getrunken den funkelnden Wein.." von Justinus Kerner, "Wandere ... Andere" von Gustav Schwab als Rock'n'Roll und Karl Geroks Stuttgart-Lied "Da liegst Du nun im Sonnenglanz..." ist als Salsa zu hören. Bernd Möbs, der aus Köln stammt, lässt Kölsches Liedgut einfließen, so zum Beispiel an der Schillereiche das Lied "Ich bin 'ne Räuber" von den Höhnern, das aber auch gut zu Schillers Drama die Räuber passt, genau wie Heinos "Im wald da sind die Räuber..."! Auch spanische Lieder gibt es zu hören, Vertonungen von Sergio Vesely oder auch Evergreens wie "El Condo pasa" oder "Guantanamera", dass auf diesem Spaziergang allerdings "Bopsinger Wälder" heißt. Und vieles, vieles mehr!

zum Seitenanfang

 

2."Blaue Blume, Blaue Trauben, Blauer Weg..." - Von der Karlshöhe zum Hasenberg

hasenberg2  hasenberg3 hasenberg1

Dies wird einmal roter Wein - Wenn in Stuttgart die Sonne im Nesenbach... und hier auf Bild drei: John Möbs und Sergio McVesely

Entlang der Höhen des Stuttgarter Südens und Heslachs erklimmen wir den Hasenberg und wandern auf dem Blauen Weg und suchen die berühmte "blaue Blume", dass Sinnbild der deutschen Romantik. Der Dichter Wilhelm Müller, der einstmals auf der "Silberburg" auf der Karlshöhe zu Besuch war, dichtete Wohlbekanntes wie "Das Wandern ist des Müllers Lust" und "Am Brunnen vor dem Tore". Gustav Schwab wird oberhalb von der Schwabstraße ein Medley gewidmet, "Bodenseereiter" einmal von Sergio Vesely vertont und einmal von den Beatles interpretiert "Bodenseereiter...kommst du von weit her...? (Paperpack writer!) Unterwegs kehren wir auf Wunsch auf dem sonst unzugänglichen Gelände des Wasserwerks Hasenberg ein zu einem feuchtfröhlichen Zwischenstopp am Weinberg des Weinguts der Stadt Stuttgart, wo der weltberühmte "Mount Rabbit Shiraz" wächst! Der wird probiert, während berühmte Klassiker des deutschen Schlagers erklingen wie "Blaue Blume, blaue Trauben, blauer Weg" von René Carol und "Wenn in Stuttgart die rote Sonne im Nesenbach versinkt..." (Nesenbach-Fischer) von Rudi Schuricke. Endpunkt ist der Blaue Weg.

zum Seitenanfang

 

3."Oh Täler weit, oh Stuttgarts Höh'n..." -Vom Bismarckturm über den Killesberg zur Mönchhalde

 bismarckturm bismturm

 Blick vom Bismarckturm Richtung Nordosten                                     Ansicht Bismarckturm 1905

 Am Bismarckturm beginnt die Tour mit einem Begrüßungssekt und Liedern wie "Ich war noch niemals auf dem Bismarckturm..." von Udo Jürgens oder "Männer wie Bismarck..." von den Ärzten. Weiter geht es mit einem Medley zu dem Stuttgarter Schriftsteller Hermann Lenz, der fünfzig Jahre in der Nähe wohnte und der gerne über die Feuerbacher Heide spazierte. Von dem Naturdichter Georg von der Vring gibt es auch ein schönes Potpourri schöner Naturlieder. An Hermann Löns wird gedacht mit dem schönen Lied "Grün ist die (Feuerbacher) Heide" und am Theodor-Heuss-Haus werden wir patriotisch und hören einige deutsche "Nationalhymnen", die es nicht geschafft haben: "Land des Glaubens, deutsches Land", die "Kinderhymne" von Bertholt Brecht und "Wir sind die Eingeborenen von Trizonesien..."! Im Weinberg Mönchhalde gibt es gerne an der romantischen Weinberghütte zwischen Weinbergen eine Weinverkostung!

zum Seitenanfang

4."Wenn bei Rotenberg die rote Sonne im Rebenmeer versinkt....- Von der "schwäbischen Alhambra" durchs Rebenmeer nach Untertürkheim

 rotenberg scharren1

Die schwäbische "Alhambra": die Grabkapelle auf dem Würrtemberg und dazu eine Weinprobe !

Mit Gitarre, Akkordeon, spanischen und deutschen Liedern, Gedichten und Geschichten machen wir uns auf zu einer literarisch-musikalischen Wanderung von Stuttgart-Rotenberg nach Untertürkheim. Der Buchautor und literarische Stadtführer Bernd Möbs und der chilenische Musiker Sergio Vesely bieten wieder ein kenntnisreiches und buntes Programm zum Zuhören und Mitsingen. Wir besingen und bedichten die Grabkapelle, stimmen ein Lied zu Ehren von Königin Katharina Pawlowna an, denken an Dichter-Besucher der Grabkapelle wie Wilhelm Waiblinger, Wilhelm Müller oder Karl Julius Weber und spazieren durch die Weinberge und machen auf Wunsch eine schöne Weinprobe bei den Wengertern vom Collegium Wirtemberg oder selbst mit mitgebrachtem Wein. Dann wagen einen geschichtlichen, literarischen und musikalischen Blick nach Luginsland, wo der Gewerkschaftsführer Willy Bleicher und der Schriftsteller Friedrich Schlotterbeck aufwuchsen und Sergio Vesely berichtet von seinen Erfahrungen während der Diktator von Pinochet in den 1970er Jahren. Unterwegs wird natürlich auch hymnisch der „gute Stern“ von Stuttgart besungen, Daimer in Untertürkheim und in Untertürkheim selbst gibt es noch einen stimmungsvollen Abschluss am Kelterplätzle.

 zum Seitenanfang

5."Geh' nach Westen, wirf die Sorgen fort - geh' nach Westen, genieß' die Aussicht dort! - Vom Vogelsang zum Panoramaweg in Stuttgart-West

  weinbergwest

Im auch bei Regen schönen aber unbekannten Weinberg in Stuttgart West mit phänomenaler Stimmung!

Am Vogelsang lässt das Kölsch-chilenische Duo den idyllischen Vogelsang-See aus dem 19. Jahrhundert wieder auferstehen, an dem Nikolaus Lenau mit Gustav Schwabs Nichte Charlotte Gmelin unterwegs war.  Im ruhigen Innenhof der Paul-Gerhardt-Gemeinde denken wir an den „Swabian Social Poets Club“, also schwäbische Pfarrer, die fast alle auch Dichter waren wie Eduard Mörike oder Albrecht Goes, der hier früher predigte. Am schönen Eichendorff-Weg entlang der Gäubahn hören die Teilnehmer ein romantisches Lieder-Medley, das von den deutschen Romantikern über Italien nach Südamerika führt. Über den verwunschenen Spazierweg an der Gustav-Siegle-Straße, wo an Dichter des Westens wie Cäsar Flaischlen, Friedrich Wolf und Bruno Frank erinnert wird, gelangt man zur Zeppelin-Aussichtsplattform. In einem privaten Gartengrundstück an der Doggenburgstraße mit phänomenaler Aussicht über den Stuttgarter Kessel schließlich klingt der Spaziergang mit einem Glas Trollinger von Reben aus dem Stuttgarter Westen, angebaut wie zu Zeiten von Friedrich Schiller.

 zum Seitenanfang 

6.Tief im Osten - wo die Sonne verstaubt - ist es viel besser als man glaubt! - Musikalischer Gang auf den Höhen des Stuttgarter Ostens

osten

Tief im Osten - wo die Sonne verstaubt - ist es besser als man glaubt!

Der Stuttgarter Osten ist das rauhe Arbeiterviertel Stuttgarts - aber auch das hat seine Poesie! Wir starten an der Geroksruhe und marschieren stramm zum Waldheim Fuchsrain der Naturfreunde, hören und besingen die Geschichte der Naturfreunde. Mit Herber Grönemeyer besingen wir den Stuttgarter Osten und auch das Wahrzeichen, den Gaskessel. Eine Schillerlinde gibt es hier auch, oder war es eine Buche, eine Birke oder ein Schiller-Wacholder?? Die Kleingärtner finden hier ihr Paradies, an dem können wir nicht stumm und ohne Lied vorüberziehen. Und zum Schluss sind wir wieder bei einem Waldheim, nämlich dem berühmten Waldheim Gaisburg, aus dem einst die Mehrheits-Sozialisten rausgeworfen wurden und nun hinten im Steinbruch hausen. Und Wein wächst auf den lauschigen Hängen des Stuttgarter Ostens, den wir natürlich uns auch zu Gemüte führen.

 

zum Seitenanfang

7.Heil Dir oh Stadt im Neckarthale, Du schönes Esslingen! - Literarisch-Musikalische Impressionen in Esslingen

esslingen

Esslingen - eine Stadt aus dem Musterbuche der Romantik (Achim von Arnim)

Die zwei »Troubadoure«, der chilenische Musiker Sergio Vesely und der Kölner Buchautor Bernd Möbs, spazieren durch Esslingen und besingen "die Stadt aus dem Musterbuche der Romantik", wie der Romantiker Achim von Arnim feststellte. und so wird Esslingen auf einem Gang durch die Stadt und hinauf zur Burg besungen, als wäre es ein schönes Mädchen: Mit Liedern von Sergio Vesely selbst komponiert ("Esslingen - niemals hast du das Meer gesehen!") oder mit Gustav Schwab (Zeig' immer stolz dein Prachtgelände, die schmucken werke deiner Hände...!) oder karibisch inspiriert ("Esslinger Zwiebel, jaja, die Esslinger Zwiebel! - einst hießt das Lied Guantanamera...). Und zu Wort und zu Gesang kommen außerdem Hermann Kurz, seine Frau Marie Kurz, die rote Baronin, und die Dichter des Seracher Dichterkreises Nikolaus Lenau, Graf Alexander von Württemberg und Karl Mayer, einst der berühmteste Dichter in der Gegend von Waiblingen (Heinrich Heine).

 

zum Seitenanfang

Zwei Audio-Aufnahmen - Umdichtungen zweier Lieder für die neue Stadtbücherei Stuttgart am Mailänder Platz:

blaubue

Der neue Gassenhauer "Blaubücherwürfel - Bücherblauwürfel - Blauwürfelbücher - Bücherwürfelblau":

Mit Maus auf den Pfeil klicken:

Der gute alte Schlager "Am Abend will mein Süßer mit mir lesen gehn ... in der neuen Bücherei...":

Mit Maus auf den Pfeil klicken:

Sergio Vesely: 1952 in Santiago de Chile geboren, seit 1976 in Deutschland, wo er seitdem in Denkendorf lebt - als Sänger, Liedermacher, Schriftsteller, Übersetzer, Maler und Objektkünstler.

schwabenserenade_CDCD „Schwabenserenade eines Hinterweltlers“ von Sergio Vesely

Infoblatt Schwabenserenade (pdf)


Buchung bei Bernd Möbs (Teilnahmebedingungen)