Newsletter abonnieren







heute34
gestern83
diese Woche117
diesen Monat1198
seit 31.05.1086289

Literaturführungen
in der Region Stuttgart

„Heimzugehn, wo bekannt blühende Wege mir sind...”

Literarische Rundwanderung von Nürtingen zum Pfeifer von Hardt Nürtingen hat viel zu bieten: Die drei H's Hölderlin, Härtling und Harald Schmidt, eine Neckarpartie und das reizvolle Umland. Wir beginnen mit einer literarischen Stadtführungen Nürtingen, wo Peter Härtling und Friedrich Hölderlin ihre Jugend verbrachten, Eduard Mörike öfters Station machte und die Schriftstellerin Anna Haag nach dem ersten Weltkrieg lebte. Danach geht es über den Galgenberg zum Ulrichstein bei Nürtingen-Hardt, der in der Sage von „Pfeifer von Hardt” um den Grafen Ulrich eine Rolle spielt. Zurück geht es über die Oberensinger Höhe. Originaltexte aus Romanen, Gedichten und Briefen machen die 10 km lange Wanderung zu einem vergnüglichen Erlebnis.

Dauer: 7 Stunden
Preis: 20 € pro Person

Buchung bei Bernd Möbs (Teilnahmebedingungen)

zum Seitenanfang

 

Wenn Vater Schiller mit dem Sohne...

...von Ludwigsburg zum Schloss Solitude

An der Hand seines Vaters wanderte der 13-jährige Friedrich Schiller am 16. Januar 1773 von Ludwigsburg zur Militärakademie auf die Solitude, Herzog Carl Eugens neues Steckenpferd. Nicht mehr Mätressen, Opern und barocke Lustbarkeiten beschäftigten den württembergischen Fürsten, sondern die Ausbildung seiner Landeskinder stand nun im Vordergrund. So bestimmte er gegen den Willen der Familie, dass der kleine Fritz dort studieren sollte. Dabei wäre Schiller junior doch viel lieber Pfarrer geworden! Vater und Sohn gingen missmutig die Solitudeallee entlang, 13 Kilometer geradeaus. Wir wollen Ihnen mehr als 200 Jahre später folgen - alles andere als missmutig. Wir erfahren dabei etwas über die Entstehung der Solitudeallee, über die Apfelbaumzucht von Vater Johann Caspar Schiller, die frühe Theaterleidenschaft seines Sohnes und das Erziehungsprogramm des Herzogs. Wir beginnen am Haus, dass die Familie Schiller in Ludwigsburg bewohnte. Dort hatte Schillers Vater mit seiner Obstbaumzucht im Garten begonnen. Auf dem Weg liegt außerdem der Stammheimer Hochsicherheitstrakt, wo wir uns fragen, ob Schiller mit seinen „Räubern” und dem „Wilhelm Tell” ein Sympathisant war. Danach geht es zur ehemals pietistischen Siedlung Korntal. Darüber wie auch über die erste württembergische Landesvermessung wird ebenfalls einiges zu hören sein.

Dauer: 7 Stunden
Preis: 20 € pro Person

Konzeption: Dr. Ute Harbusch, Bernd Möbs

Buchung bei Bernd Möbs (Teilnahmebedingungen)

zum Seitenanfang

 

„...die schönste Stadt von allen aber ist Calw.”

Auf den Spuren von Hermann Hesse durch Calw

Hermann Hesse ist einer der meistgelesenen Autoren der deutschen Sprache. „Calw ist die schönste Stadt von allen”, so sagte er einmal über seine Geburtsstadt. Viele Gebäude erinnern an den Nobelpreisträger, so z.B. sein Geburtshaus am Marktplatz, die ehemalige Lateinschule oder der Sitz des Calwer Verlagsvereins, in dem Hesses Vater .und Großvater arbeiteten. Wir besuchen die Stätten seines Lebens und Orte, die er in seinen Erzählungen so unnachahmlich beschrieben hat. Den Abschluss bildet der Stadtfriedhof, wo unter anderem Hesses Mutter begraben liegt.

Dauer: 2,5 Stunden
Preis: 15 € pro Person

Buchung bei Bernd Möbs (Teilnahmebedingungen)

zum Seitenanfang

 

„In deinen Tälern erwachte mir das Herz zum Leben...”

Hölderlin in Tübingen

Deutschlands größter Hymnendichter verbrachte in Tübingen mehr als die Hälfte seines Lebens. Erst studierte er dort zusammen mit Hegel und Schelling Theologie im Tübinger Stift, Jahre später ist er als geistig Verwirrter einer der ersten Patienten in der Autenriethschen Klinik. Als unheilbar entlassen, nimmt ihn der Schreinermeister Zimmer in sein Haus am Neckar auf, dem heute berühmten „Hölderlinturm”. Hundert Jahre später erst wird er als größter deutscher Lyriker entdeckt. Wir gehen Hölderlins Leben in Tübingen nach, lesen aus seinen Briefen und Gedichten, besuchen den Tübinger Stadtfriedhof und lernen das Tübinger Stift, „die Kaderschmiede” der schwäbischen Geistesgrößen, von innen kennen. Nach der Führung besteht die Möglichkeit, den Hölderlin-Turm mit Dauerausstellung zu Hölderlins Leben zu besichtigen (nicht im Preis inbegriffen).

Dauer: 2,5 Stunden
Preis: 15 € pro Person

Buchung bei Bernd Möbs (Teilnahmebedingungen)

zum Seitenanfang

 

„Hier ist Freude, hier ist Lust...”

Literarische Wanderung zu Eduard Mörike am Albtrauf von Owen nach Ochsenwang

Eduard Mörike war in vielen Orten Vikar, so auch in Owen im Lenninger Tal und in Ochsenwang auf der Schwäbischen Alb. Er besuchte die Teck und genoss die Aussicht vom Breitenstein und quälte sich mit seinem Vikariatsdasein herum.
Wir gehen seinen Spuren auf einer ausgedehnten Wanderung nach. In Ochsenwang besteht die Möglichkeit, die Mörike-Gedenkstätte zu besuchen.

Dauer: 7 Stunden
Preis: 20 € pro Person

Buchung bei Bernd Möbs (Teilnahmebedingungen)

zum Seitenanfang

 

 

„Vom Eisenhammer zum Schneider von Ulm”

Tagesfahrt zu den Lebensstationen des Ingenieurs und Schriftstellers Max Eyth nach Kloster Schöntal/Jagst und nach Ulm, Geschichte des Flugpioniers Albrecht Berblinger, des „Schneiders von Ulm”, über den Max Eyth einen Roman verfasste.

Dauer: 12 Stunden
Preis: 30 € pro Person zuzüglich Buskosten

Buchung bei Bernd Möbs (Teilnahmebedingungen)

zum Seitenanfang