Führungen Umland2018-12-31T14:59:54+00:00

Führungen Umland

Esslingen: Boomtown am Neckar damals und heute 

Bürger, Klöster, Gedichte und Geschichten aus Esslingen

Esslingen – eine ehemalige freie Reichsstadt und Konkurrent der Residenzstadt Stuttgart, mit alten Fachwerkhäusern, freiherrlichen Palästen und klösterlichen Pfleghöfen. Im 13. Jahrhundert war Esslingen eine „Boomtown“, in der sich zahlreiche Orden ansiedelten und auswärtige Klöster die heuten noch erhaltenen Pfleghöfe anlegten. Weinbau war die Grundlage des Reichtums der Stadt. Wir erfahren viel Wissenswertes, auch von Schriftstellern und Dichtern.

Treffpunkt: Vor „Esslingen Marketing“, Marktplatz 16, 73728 Esslingen am Neckar
Dauer: 2 Stunden
Preis: 14 € pro Person

Buchung bei Bernd Möbs  (Teilnahmebedingungen)

Esslingen/Neckar mit Stadtkirche und dickem Turm

Tübingen: „In deinen Tälern erwachte mir das Herz zum Leben…”

Dichter, Denker, Gogen, Studenten in Tübingen

Die romantischste Stadt Württembergs überhaupt, die verwinkelten Gasssen, dem lieblichen Neckar mit der Platanenalle und den Häusern dort an der Neckarfront mit dem Hölderlinturm, oder hier der Marktplatz nit dem imposanten mittelalterlichen Rathaus ? Das ist Tübingen! Oder die ehrwürdige Universität und die zahllosen Gelehrten, die Tübingen jahrhundertelang zu einem Hort der Wissenschaft aber auch der Theologie und der Poesie machten ? Justinus Kerner studierte hier Medizin und Ludwig Uhland Jura. Und erst recht das Tübinger Stift, die „Kaderschmiede“ der württembergischen Theologenausbildung! Wer hat hier nicht alles studiert: Friedrich Hölderlin, Eduard Mörike, Johannes Keppler, Wilhelm Hauff, Hegel, Friedrich Schelling, und und und… Und in den 1960er Jahren waren Ernst Bloch, Walter Jens oder Hans Mayer wichtige Impulsgeber. Und ein Denkmal für Ottilie Wildermuth steht versteckt auf der Neckarinsel…Wir machen uns auf die Suche nach württembergischen Geistesgrößen, Stiftsköpfen und „Rittern der Romantik“.

Treffpunkt: Tübingen Marktplatz, am Marktbrunnen
Dauer: 2 Stunden
Preis: 16 € pro Person

Buchung bei Bernd Möbs  (Teilnahmebedingungen)

Tübingen Neckarfront mit Hölderlinturm

„…die schönste Stadt von allen aber ist Calw.”

Auf den Spuren von Hermann Hesse durch Calw

Hermann Hesse ist einer der meistgelesenen Autoren der deutschen Sprache. „Calw ist die schönste Stadt von allen”, so sagte er einmal über seine Geburtsstadt. Viele Gebäude erinnern an den Nobelpreisträger, so z.B. sein Geburtshaus am Marktplatz, die ehemalige Lateinschule oder der Sitz des Calwer Verlagsvereins, in dem Hesses Vater .und Großvater arbeiteten. Wir besuchen die Stätten seines Lebens und Orte, die er in seinen Erzählungen so unnachahmlich beschrieben hat. Den Abschluss bildet der Stadtfriedhof, wo unter anderem Hesses Mutter begraben liegt.

Treffpunkt: Calw Marktplatz, Hermann-Hesse-Museum, Marktplatz 30, 75365 Calw
Dauer: 2 Stunden
Preis: 16 € pro Person

Buchung bei Bernd Möbs  (Teilnahmebedingungen)

Marktplatz in Calw – mit Hesse-Geburtshaus (mit eckigem Giebel)

„Heimzugehn, wo bekannt blühende Wege mir sind…”

Literarische Rundwanderung von Nürtingen zum Pfeifer von Hardt

Nürtingen hat viel zu bieten: Die drei H’s Hölderlin, Härtling und Harald Schmidt, eine Neckarpartie und das reizvolle Umland. Wir beginnen mit einer literarischen Stadtführungen Nürtingen, wo Peter Härtling und Friedrich Hölderlin ihre Jugend verbrachten, Eduard Mörike öfters Station machte und die Schriftstellerin Anna Haag nach dem ersten Weltkrieg lebte. Danach geht es über den Galgenberg zum Ulrichstein bei Nürtingen-Hardt, der in der Sage von „Pfeifer von Hardt” um den Grafen Ulrich eine Rolle spielt. Zurück geht es über die Oberensinger Höhe. Originaltexte aus Romanen, Gedichten und Briefen machen die 10 km lange Wanderung zu einem vergnüglichen Erlebnis.

Dauer: 5 Stunden
Preis: 20 € pro Person

Buchung bei Bernd Möbs  (Teilnahmebedingungen)

„N N“ Nürtingen at Night!

„Hier ist Freude, hier ist Lust…”

Literarische Wanderung zu Eduard Mörike am Albtrauf von Owen nach Ochsenwang

Eduard Mörike war in vielen Orten evangelischer Vikar, so auch in Owen im Lenninger Tal und in Ochsenwang auf der Schwäbischen Alb. Er besuchte die Teck und genoss die Aussicht vom Breitenstein und quälte sich mit seinem Vikariatsdasein herum. Wir gehen seinen Spuren auf einer ausgedehnten Wanderung nach. Wir starten in Owen/Teck, wandern dann die Alb hinauf bis zur Burg Teck. Über die Ruine Rauber gelangen wir nach Ochsenwang, wo Mörike knapp zwei Jahre als Vikar tätig war. In Ochsenwang besteht die Möglichkeit, die Mörike-Gedenkstätte zu besuchen.

Dauer: 7 Stunden
Preis: 20 € pro Person

Buchung bei Bernd Möbs  (Teilnahmebedingungen)

Blick vom Mörikefels bei Ochenwang

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen. Ok